„Hausfliesenbruch“ – ein Kunstprojekt mit wohnungslosen Menschen

Der Bereich Wohnungsnotfallhilfe des Diakonischen Werkes Wiesbaden führte im Mai 2022 ein Kunstprojekt mit sozial ausgegrenzten und wohnungslosen Menschen durch.

Unter Anleitung einer Kunsttherapeutin konnten die Teilnehmenden Tonfliesen (Kacheln) mit Glasuren gestalten. Die Fliesen wurden im Anschluss gebrannt. Danach sollen sie im Wiesbadener Stadtgebiet an Gebäuden oder anderen geeigneten Stellen angebracht werden. Neben Privathäusern kommen auch kirchliche Gebäude, Cafés oder Läden in Frage. Neben den Fliesen wird ein QR-Code angebracht, der auf eine Homepage führt, auf der weitere Infos zu den Künstlerinnen und Künstlern, ggf. ihren Hintergründen oder ihren Gedanken zu der von ihnen gestalteten Fliese zu finden sind. Außerdem wird dort auf einer Art Stadtplan gezeigt, wo auch alle anderen Fliesen zu finden sind.

Wir freuen uns, dass unser junger Stiftungsfonds DiaCasa dieses innovative Projekt mit unterstützen kann.

Die Vernissage findet am 2.9.2022 im Rahmen der Nacht der Kirchen in der Wiesbadener Kreuzkirche statt. Beginn ist um 18.00 Uhr.

Stiftungsfonds DiaCasa  Infos zum Projekt   Flyer zur Austellung


Ich kann schon fast schwimmen!

 

Bereits vor der Pandemie konnten rund ein Viertel aller Grundschulen keinen Schwimmunterricht mehr anbieten, da ihnen kein Bad zur Verfügung stand. Die DLRG hat bereits im letzten Sommer darauf hingewiesen, dass sich während Corona die Lage weiter verschärft hat, da in den letzten zwei Jahren das Schulschwimmen pandemiebedingt nahezu komplett zum Erliegen gekommen ist. Ertrinken zählt mit zu den häufigsten Unfallursachen im Kindesalter. Damit es gar nicht erst soweit kommt, gilt es präventiv zu agieren: denn Kinder, die schwimmen können, müssen nicht gerettet werden.

 

Während Kinder aus normalverdienenden Haushalten sich bei den in vielen Schwimmbädern wieder angebotenen Schwimmkursen anmelden können, besteht für Tafelkinder diese Möglichkeit aufgrund fehlender finanzieller Ressourcen oft nicht. Gerade auch vor dem Hintergrund der derzeitigen Preissteigerungen schrumpft der finanzielle Spielraum von bedürftigen Familien immer weiter – den „Luxus“ Schwimmkurs kann sich hier schlicht keiner leisten.

 

Damit das „Schwimmenlernen“ als überlebenswichtige Kompetenz nicht am Geldbeutel scheitert, hat der Stiftungsfonds DiaKids im Rahmen der Kampagne #reinwachsen - stark gegen Kinderarmut, Schwimmkurse für benachteiligte Kinder finanziert.

 

Danke an den Schlappekicker e.V., der die Schwimmkurse in Hanau so großzügig finanziell unterstützt hat!

#reinwachsen

Bericht in der Frankfurter Rundschau

 

 

 


Ukraine - Überleben sichern

Seit acht Jahren herrscht Krieg in der Ukraine. Die neuen Kriegshandlungen verschärfen die ohnehin schon schlechte Situation für die Zivilbevölkerung.

Der Krieg trifft eine ohnehin notleidende und schwer traumatisierte Bevölkerung. Selbst ohne die aktuelle Eskalation benötigen fast drei Millionen Menschen in der Ukraine humanitäre Hilfe.

Die Diakonie Katastrophenhilfe rechnet damit, dass diese Zahl in den kommenden Tagen und Wochen massiv steigen wird und bittet dringend um Spenden.

Diakonie Katastrophenhilfe, Berlin
Evangelische Bank
IBAN: DE68 5206 0410 0000 5025 02
BIC: GENODEF1EK1
Stichwort: Ukraine Krise

Weitere Informationen finden Sie hier: Ukraine Nothilfe

 


Barrierefreier Garten für Demenz WG

Dank Unterstützung durch den Stiftungfonds DiaDem hat die DemenzWG in Darmstadt Arheilgen jetzt einen wunderschönen barrierefreien Garten, der zum Verweilen einlädt.

Die Bepflanzung erfolgte in Kooperation mit einer benachbarten Kita. Alle waren sehr aufgeregt, als endlich letzten Pflanzen gesetzt werden konnten.

Stiftungsfonds DiaDem


Mit Lerncoaching Wissenslücken schließen

Nicht alle Kinder und Jugendliche haben durch ihre familiäre Situation die gleichen Bildungschancen. Schüler*innen mit Lernschwierigkeiten und aus sozial benachteiligten  Familien wurden durch Homeschooling doppelt benachteiligt. Durch gezielte Lernpatenschaften können Wissenslücken aufgearbeitet werden. Möglich wird dies dank Unterstützung durch DiaStart z.B. an der Frankfurter Hallgartenschule. Mit dem Projekt "Lerncoaching" haben die Schüler*innen in zielgerichteter Einzel- und Gruppenförderung die Möglichkeit, entstandene Lücken zu schließen und bestehende Fähigkeiten zu stärken. Und was meinen die Schüler dazu? "Voll cool !".

Stiftungsfonds DiaStart


(Für)sorge am Lebensende

Im Titel »(Für)Sorge am Lebensende« sind sowohl das Wort Sorge als auch das Wort Fürsorge enthalten. Für die angemessene Begleitung von Menschen am Lebensende ist es wichtig, ihre Sorgen und Ängste wahrzunehmen, ihnen zuzuhören und sich von ihnen erzählen zu lassen, was sie brauchen, um gut leben zu können.

Die Handreichung soll dazu dienen, einen Überblick über die Vielfalt in der hospizlichen Begleitung und palliativen Versorgung zu bekommen.
Unterstützt wurde die Broschüre vom Stiftungsfonds Diadieu.

Stiftungsfonds Diadieu

Download

Printausgabe anfordern

 


 

Gute Projekte fördern.
Vorsorgen für die Zukunft.
Menschen zum Mitmachen gewinnen.
Und nicht zuletzt: Bedürftigen und
benachteiligten Menschen beistehen
und damit Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.

Das nennen wir: Sinn stiften.

Zahlen - Daten - Fakten


Mehr als 4,2 Millionen Euro konnten unsere Stiftungen bisher für soziale Projekte und Einzelfallhilfen zur Verfügung stellen. Allein im Jahr 2021 konnten wir mit mehr als 300.000 Euro unsere Förderpartner unterstützen. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle auch an unsere Stifter und Spender, die die Arbeit unserer Stiftungen seit vielen Jahren unterstützen. Ohne sie hätten wir nicht so viel Gutes tun können.

Mehr über unsere Arbeit finden Sie übrigens auch im aktuellen Stifterbrief