Andrea Herdt Beirat Stiftungsfonds DiaKids

„Ich unterstütze die Stiftung Diakonie, weil mir die Chancengleichheit eine Herzensangelegenheit ist. Die Menschen in der Diakonie setzen sich für Kinder und ihre Familien ein, die weniger Chancen im Leben haben. Das verbindet mich besonders mit dem Stiftungsfonds DiaKids."

 

Andrea Herdt, Unternehmerin und Mediatorin, Mitglied im Beirat des Stiftungsfonds DiaKids


Stiftungsfonds DiaKids

Unsere Gesellschaft hat ohne Familie und Kinder keine Zukunft. Deswegen will die Diakonie Mütter, Väter und ihre Kinder unterstützen und stärken. Dies ist besonders in einer Zeit wichtig, in der sich hergebrachte Familienbande auflösen und sich aufgrund von Migration neue Herausforderungen stellen. Dies berührt die ganze Gesellschaft und hat konkrete Auswirkungen auf die direkt Betroffenen und deren Umfeld. So kommen Kinder zum Beispiel mit der Trennung der Eltern häufig nicht zurecht.

Wir wollen seelisch belastete Kinder unterstützen, die gesundheitliche Situation von sozial benachteiligten Kindern verbessern und Alleinerziehenden helfen, ihren Alltag zu bewältigen.

Mit dem Stiftungsfonds DiaKids wird die Stiftung Diakonie Hessen seit 10 Jahren gezielt in der Familienhilfe tätig und bekämpft Kinderarmut. Sie will die Situation von Kindern und ihren Familien verbessern, die prekäre Lebenslagen und Armutsfolgen nicht aus eigener Kraft bewältigen können.

Im Jubiläumsjahr will DiaKids nicht feiern, sondern akute Not lindern.
Über alle Aktivitäten und geförderte Projekte berichten wir auf der Jubiläumshomepage  Hier geht es zur DiaKids-Sonderseite


Förderschwerpunkte von DiaKids:

  • Unterstützung und Selbsthilfeprojekte für Kinder und Familien in unmittelbarer Notlage,
  • Förderung des Einsatzes für die Rechte von Kindern,
  • Präventive Maßnahmen,
  • Erholung für die ganze Familie, insbesondere auch für Alleinerziehende mit ihren Kindern,
  • Unterstützung von Einrichtungen der Familienerholung,
  • familienfreundliche oder familienfördernde Projekte.


Der Stiftungsfonds DiaKids wurde mit Unterstützung des Vereins Familienerholung in Deutschland, der Evangelischen Kirchen in Hessen und des Diakonischen Werks von Kurhessen-Waldeck (inzwischen: Diakonie Hessen) als ein besonderes Förderinstrument geschaffen, um Kinderarmut zu bekämpfen und Erholungsmaßnahmen für bedürftige Familien zu ermöglichen. 
 

 

Bisher konnte der Stiftungsfonds DiaKids bereits über 245.000 Euro für die Unterstützung von bedürftigen Kindern und deren Familien zur Verfügung stellen.

Bitte helfen Sie durch Spenden oder Zustiftungen, benachteiligte Kinder und deren Familien zu unterstützen!

 

Einfach den  rechts stehenden GiroCode mit ihrer Banking-App auf dem Handy abscannen (je nach Bank die Funktion “Scan2Bank”, “QRCode” oder “GiroCode” auswählen) und direkt spenden!


Stiftungsbeirat

Horst Haller
Vorsitzender, Dreieich
Andrea Herdt,
Unternehmerin, Nackenheim

Roland Pappe
Pfarrer i.R., Schlierbach/Odw.

Maja Schauder

Prof. Dr. Manuela Westphal
Universität Kassel

Kontakt

Stiftungsfonds DiaKids
c/o Stiftung Diakonie Hessen
Ederstraße 12
60486 Frankfurt am Main
Telefon: 069-7947-6111
E-Mail: diakids (at) sinn-stiften.de


Downloads

Formblatt Förderantrag DiaKids

Vergabeordnung

Hinweise für Antragsteller


Bankverbindung

Evangelische Bank eG

IBAN: DE57 5206 0410 0204 1214 14

BIC: GENODEF1EK1



Sinn stiften

Herzlichen Dank an Sofatutor

Sofatutor hat uns kostenlose Jahres-Lernlizenzen im Wert von 12.000 Euro zur Verfügung gestellt. Die Lizenzen werden vor allem über diakonische Einrichtungen an Kinder und Jugendliche verteilt, um Lerndefzite aufzuholen. Wir freuen uns über die großartige Unterstützung unserer Aktion #reinwachsen mit der sich unser Stiftungsfonds DiaKids in diesem Jahr ganz besonders strak macht für armutsbetroffene und benachteiligte Kinder.

Mehr Infos über #reinwachsen

Kinderparty ermutigt Kinder besonders in der Corona Zeit

Die Kinderparty ist ein fester Bestandteil im Kalender des ConAct Familienzentrums geworden. Jede Woche wird mit 6-11-jährigen unter dem Motto: „Wir haben einen Gott der uns liebt, deshalb können wir das Leben feiern!“ gefeiert. Während der Corona-Zeit kamen kleinere Gruppen ins Familienzentrum. Hier durften sie sich erstmal richtig austoben. Viele Kinder leben in kleinen Wohnungen mit ihren großen Familien und haben das Angebot daher besonders genossen. Nach der freien Spielzeit stand verkleiden auf dem Programm. Auf Grundlage Lerntheorie von Pestalozzi mit „Kopf, Herz und Hand“ wurden thematische Impulse mit Videos, Theaterstücken oder Material zum Anfassen vorbereitet. Im Anschluss gab es vier Wettbewerbsspiele. Freundschaften unter den Kindern wurden geschlossen und vertrauensvolle Beziehungen zu den Mitarbeitenden aufgebaut. Die Kinderparty ist geleitet von der Idee einer positiven Weltsicht zur Förderung der persönlichen Resilienz. Um die stabilen Bindungen während des Lockdowns weiter zu erhalten, verteilten Mitarbeiter*innen Spielpakete an die Haustüren der Familien und stellten Kinderparty-Videos auf unseren Social-Media-Kanälen ein.
Ermöglicht wurde das Projekt durch den Stiftungsfonds DiaKids.

Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen spendet 60.000€

„Kinder, die von Armut betroffen sind, brauchen gerade jetzt unsere Unterstützung. Die Kampagne #reinwachsen-Stark gegen Kinderarmut des Stiftungs­fonds DiaKids setzt an der richtigen Stelle an: Sie hilft, die Alltagsnot von Kindern und ihren Eltern zu mindern. Der Stiftungsfonds leistet hier einen wertvollen Beitrag zu mehr Chancengleichheit.“, hob der SGVHT-Präsident, Gerhard Grandke, hervor im Rahmen der offiziellen Scheckübergabe. Stiftungsdirektor Wilfried Knapp dankte für diese großzügige Zuwendung. „Wir wollen benachteiligte Kinder unmittelbar unterstützen und sie körperlich und emotional stärken, damit sie ihre Chancen so nutzen können, wie andere Kinder auch“, so Knapp weiter. Die Verteilung der Hilfsleistungen wird über das diakonische Netzwerk in Hessen gewährleistet. Ein Projekt, dass bereits aus diesen Mitteln finanziert wurde, ist das Projekt "Stolz in die Schule" der Idsteiner Tafel. Die komplette Pressemitteilung finden Sie hier.

Hier geht's zur Kampagne #reinwachsen

Miteinander Kinder stärken

Wenn Eltern von einer psychischen Erkrankung betroffen oder bedroht sind, leiden darunter auch die Kinder. Mit der Unterstützung des Stiftungsfonds DiaKids konnte das Gruppenangebot MiKidS (Miteinander Kinder stärken) des Diakonischen Werkes Limburg-Weilburg unterstützt werden. Das kostenfreie pädagogische Angebot gibt Kindern die Möglichkeit zu spielen und kreativ zu sein, Kind zu sein und Spaß zu haben, eigene Stärken zu stärken und Selbstvertrauen zu entwickeln.

Bild: © Elisabeth Heinemann

Mehr zum Projekt MiKidS

 

Schutz vor Armut und sozialer Isolation

Alleinerziehende müssen sich um alles kümmern: Kinderbetreuung und Erziehung, Schule, Wohnung, Haushalt, Beruf und Familieneinkommen.
Das ist nicht nur in Zeiten des Coronavirus eine besondere Herausforderung. Unser Stiftungsfonds DiaKids unterstützt daher seit 10 Jahren auch Projekte, um Alleinerziehende bei der Bewältigung des Alltags zu helfen. Ein Beispiel ist das Projekt „OGA“  ein offener Treff für Alleinerziehende in Marburg. In Marburg leben laut einer Erhebung aus dem Jahr 2018 rund 440 Alleinerziehende mit Kindern unter sechs Jahren. Der Großteil davon sind Mütter. Oftmals erziehen sie jedoch nicht nur allein, sondern bleiben auch mit all ihren Problemen für sich. Die offenen Treffen für Alleinerziehende finden an einem zentralen, erreichbaren Ort statt - für Kinderbetreuung ist gesorgt. Das Angebot ist als offen konzipiert. Alleinerziehende sollen teilnehmen können, wann und so oft sie Zeit haben. Bei Kaffee oder Tee können anschließend individuelle Fragen mit Beratern des Diakonischen Werkes geklärt werden.

Bild: © Pixabay

4.000 Euro Spende für Lernpatenprojekt

Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums spendete der Herdt-Verlag 4.000 Euro an den Stiftungsfonds DiaKids. Bei der offiziellen Scheckübergabe in Frankfurt nahm der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Rudolf Herfurth den Scheck von Firmenchefin Andrea Herdt entgegen. Die Spendenmittel wurden zur Unterstützung eines von DiaKids geförderten Lernpaten-Projektes in Wiesbaden verwendet. Ehrenamtliche Lernpaten betreuen hierbei Kinder und Jugendliche unterstützen sie schulisch und fördern die Lernmotivation, Selbständigkeit und Selbstbewusstsein.

Eine Erfahrung, die lange nachhalt!

Dank der Unterstützung durch den Stiftungsfonds DiaKids starteten in den vergangenen Jahren zu Sommerferienbeginn junge "Wattendecker" aus drei Schulen im Kreis Offenbach in ein bleibendes Ferienerlebnis. Es sind vor allem Kinder aus schwierigen familiären und finanziellen Verhältnissen, denen die Freizeit zugute kommt. Auch auf die spätere Arbeit an der Schule wirken sich die gemeinsamen Ferien positiv aus, da das Vertrauensverhältnis von begleitenden Schulsozialarbeiterinnen und Kindern intensiviert wird.

 

Bild © Diakonisches Werk Offenbach-Rodgau-Dreieich

 

Keine Chance für Gewalt

Beim Gewaltpräventionstraining WENDO lernen Frauen und Töchter, wie sie sich gut bei Belästigungen zur Wehr setzen können.

Dank der Unterstützung durch DiaKids konnte das Angebot unabhängig von den finanziellen Möglichkeiten der Teilnehmerinnen genutzt werden.

Bild © Pixabay

 

Bildung und Integration

Mit einem Betrag in Höhe von 7.000 Euro hat DiaKids die Arbeit des i-Punkt international im Diakonischen Werk Region Kassel unterstützt. Diese Einrichtung mit ihren vielfältigen Begegnungs- und Bildungsangebote steht für gelebte Interkulturalität. Im Treffpunkt werden u.a. angeboten: Interkulturelle Gruppen und Treffpunkte (Cafés, Näh-, Koch- und Backgruppen), Musisch-kulturelle Gruppen (Musik, Sport), Hilfen für Schüler/innen aller Jahrgangsstufen, Schülermedienwerkstatt sowie Bildungsprojekte. Bild:© pixabay

Mehr zum Projekt
 

DiaKids fördert Ombudsstelle für Kinderrechte in Hessen

Die Ombudsstelle startete im Juni 2012 . Ziel war es, jungen Menschen und deren Eltern außerhalb ihrer Einrichtungen und frei von Abhängigkeiten von Ämtern Beistand und Beschwerdemöglichkeit zu bieten. Im März 2016 erfolgte die Gründung des Vereins Ombudsstelle für Kinder und Jugendrechte in Hessen eV. - eine weiterer Meilenstein zur Wahrung der Kinder- und Jugendrechte. Erster Vorsitzender ist der Referent für Kinder- und Jugendhilfe in der Diakonie Hessen, Pfarrer Peter Röder. Der Stiftungsfonds Diakids hat die Ombudsstelle bereits mit einem Betrag von 16.000 Euro unterstützt.

Bild: Gründungsmitglieder, rechts: Pfarrer Peter Röder, Vorsitzender

Pressemitteilung Vereinsgründung Ombudsstelle

Stark für die Rechte von Kindern

Kinderrechte müssen in die Verfassung aufgenommen werden. Dies fordern die Diakonie Hessen, der Evangelische Erziehungsverband (EREV), der Bundesverband katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfe (BVkE) sowie der Kinderschutzbund Frankfurt/Main bei der Tagung „Kinderrechte in die Verfassung!? – Chancen, Risiken, Auswirkungen“ im Frankfurter Dominikanerkloster. Die UN-Kinderrechts-konvention fordert in Artikel 3, dass das Wohl des Kindes bei politischen, rechtlichen und gesellschaftlichen Entscheidungen vorrangig berücksichtigt wird. Die Veranstalter fordern, dass der Familien- und Kinderarmut sowie prekären Lebenssituationen deutlich entgegen gewirkt werden muss. Sie setzen sich für ein gelingendes Aufwachsen aller jungen Menschen in Deutschland unabhängig von der Nationalität und Herkunft ein. An der Tagung haben mehr als 150 Fachleute und politische Entscheidungsträger untern anderem aus Städten, Kommunen und Kreisen, aus Justiz und Hochschule, aus der Kinder- und Jugendhilfe sowie aus verschiedenen Verbänden teilgenommen. Die Veranstaltung wurde vom Stiftungsfonds DiaKids mitfinanziert, dessen Beirat aktuell einen Förderschwerpunkt auf das Thema Kinderrechte gelegt hat.

Endlich mal eine Auszeit!

Den Wunsch, eine kurze „Auszeit" vom häufig belastenden Alltag in Form eines Urlaubes zu erleben, ist nicht nur bedingt durch Corona für viele Familien unerreichbar. Viele Eltern und Kinder verlassen nie ihr gewohntes Umfeld, weil schlicht die finanziellen Mittel fehlen. Dank Unterstützung durch den Stiftungsfonds DiaKids wurde diese Auszeit für einige Familien aus der Region Kassel möglich. Sechs Tage lang Kraft tanken, neue Erfahrungen machen, gemeinsam singen, basteln und lachen.

Seit 10 Jahren engagiert sich der Stiftungsfonds DiaKids gezielt für "Starke Kinder - starke Familien" und ermöglicht Projekte wie diese vom Diakonischen Werk Region Kassel organisierte Freizeit. Auch wenn zurzeit solche Projekte nicht stattfinden können, engagieren wir uns auch weiterhin, um die Situation von Kindern und ihren Familien zu verbessern, die prekäre Lebenslagen und Armutsfolgen nicht aus eigener Kraft bewältigen können.

 

„Auskommen mit dem Einkommen“

Immer mehr Haushalte müssen mit immer weniger Geld auskommen. Besonders hart trifft es hierbei zumeist Familien mit kleinen Kindern und Alleinerziehende.

In Ergänzung zu den „ambulanten“ regionalen Angeboten hat der Stiftungsfonds DiaKids in Kooperation mit der Diakonie Hessen und dem CVJM-Familienferiendorf Herbstein bereits in den Jahren 2010 bis 2012  einwöchige Intensivkurse für Alleinerziehende mit Kleinkindern durchgeführt.

Unter dem Thema „Auskommen mit dem Einkommen“ wurde Hilfe zur Selbsthilfe geleistet, sowie umfangreiche Beratungen in Fragen der Erziehung, der Haushalts- und auch der Schuldenbewältigung ermöglicht. Auf dem Programm standen u.a. Einkaufen und Kochen, gesunde Ernährung, Umgang mit Geld und Schulden, Freizeitgestaltung oder aber preisgünstige Gestaltung eines Kindergeburtstages.

 

In 2014 wurden verstärkt Mitarbeitende in den Familienzentren als Mulitpliaktoren geschult, um das Armutspräventionsprojekt für junge Familien und Alleinerziehende möglichst umfassend in Hessen anbieten zu können.

Kunstprojekt "Lebendige Schule"

Dank der Unterstützung durch den Stiftungsfonds DiaKids konnte 2019 das Kunstprojekt "Lebendige Schule" an der Wichern-Schule mit Förderschwerpunkt Lernen in Hofheim durchgeführt werden. Neben der kreativen Wandgestaltung steht auch der Bau von Sitzgelegenheiten für den Schulhof auf dem Programm. Das von der Schulsozialarbeit initiierte Projekt fand in Kooperation mit der Künstlerin Nicole Wächter statt. Neben handwerklichen Fähigkeiten und Kreativität wurden Sozialkompetenzen und Selbstwertgefühl der Schüler*innen gestärkt. Bild: © Alexander von Schilling

80.000 Euro für benachteiligte Familien

Der Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen stellte Fördermittel für 20 diakonische Projekte zur Verbesserung der Lebensbedingungen von benachteiligten Familien zur Verfügung. Bei der Scheckübergabe am 15. November 2018 in der Einrichtung i-Punkt international der Familienhilfe im Diakonischen Werk Region Kassel waren der Geschäftsführenden Präsident, Gerhard Grandke, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Kassel, Ingo Buchholz, sowie als Vertreter der Stiftung Diakonie Hessen der Vorstandsvorsitzende Rudolf Herfurth, der Stiftungsdirektor Wilfried Knapp, die Stiftungsrätin Hanna Jung und das Kuratoriumsmitglied, Bundesminister a.D. Hans Eichel, mit von der Partie. Die Einrichtung i-Punkt international erhält aus der Zuwendung einen Anteil von 7.000 Euro. Die Mittel werden vom Beirat des Stiftungsfonds DiaKids vergeben.

Reden statt Raufen!

Wo viele Menschen aufeinandertreffen, kann es zu Konflikten kommen.
So auch an Schulen. Dank der Unterstützung des Stiftungsfonds DiaKids
konnten 29 SchülerInnen aus dem Kreis Offenbach an einer Ausbildung
zu ehrenamtlichen Streitschlichtern teilnehmen. Sie helfen zu verhindern,
dass eine Auseinandersetzung handgreiflich wird.

Abenteuerlust statt Stadtfrust

Eine aufregende Woche mit Schwimmen im Seerosenteich, spannenden Waldrallyes und Entdecken der früheren Lebenskultur im Mittelalterdorf Steinrode stand für 15 Kinder auf dem Programm. Möglich wurde dieses Ferienangebot des Diakonischen Werks Kassel dank der Unterstützung durch den Stiftungsfonds Diakids. Ohne Handy, Fernseher und Computer gestalteten die Kinder im Alter zwischen 7 und 14 Jahren ihre Freizeit. Eine tolle Erfahrung, die die Kinder mit viel Freude genossen haben.

Stiftungsgründung im Zirkuszelt

Der Stiftungsfonds DiaKids wurde am 21. August 2010 in einem großen Zirkuszelt in Darmstadt gegründet. Das Programm für die 200 Gäste – darunter viele Kinder - wurde von dem Kinderzirkus Datterino gestaltet.