Chronik

Die Geschichte der Stiftung Diakonie in Hessen und Nassau begann lange vor dem 15. September 2005, dem Tag der Gründungsfeier im Maintower der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Die Verantwortlichen in der Stiftung Diakonie in Hessen und Nassau sind Herrn Dr. Heribert Renn, dem ehemaligen Leiter der Rechtsstelle des Diakonischen Werks in Hessen und Nassau, für seine umfangreiche und gründliche Vorbereitung der Stiftungsgründung dankbar.

Auf den folgenden Seiten sind wichtige Stationen der Stiftung Diakonie Hessen, ihrer landesweiten thematischen Stiftungsfonds und ihrer regionalen Unterstiftungen jeweils kurz dargestellt. Sie veranschaulichen das Wachstum der diakonischen Stiftungsbewegung im Einzugsgebiet der Diakonie Hessen im neuen Jahrtausend und verkörpern die Hoffnung, mit diesen Stiftungen weitere Säulen für eine nachhaltige Förderung diakonischer Arbeit schaffen zu können.

2024

 

Januar

Die Kampagne  #nichtuntergehen des Stiftungsfonds DiaKids wird auch in 2024 fortgesetzt. Mit Unterstützung der Schlappekicker Aktion der Frankfurter Rundschau starten Schwimmkurse für benachteiligte Kinder in Bad Homburg.

Claudia Brinkmann-Weiß übernimmt den stellvertretenden Vorsitz des Stiftungsvorstandes von Dr. Eberhard Schwarz, der auch weiterhin im Vorstand der Stiftung Diakonie Hessen bleibt.

 

März

Der Stiftungsfonds DiaStart startet zum 10-jährigen Jubiläum die Kampagne #Bildung_ist_stark und schreibt 10 Koffer voller Bildung aus. Die Kampagne wir unterstützt vom Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen.

In der Karwoche richtete die Stiftung gemeinsam mit der Diakonie Hessen unter dem Motto "Armut hat viele Gesichter" den Blick auf das Thema Armut. Wo zeigt sich Armut in Hessen ganz besonders? Welche Unterstützungen gibt es? Die Stiftung infomiert hierbei in den Sozialen Medien zum Thema Kinderarmut. Am Karferitag gibt es auf dem Gebiet der EKKW eine gemeinsam Kollekte zum Thema Armut.