DiaDem fördert Projekt in Eintracht Frankfurt Museum

Mit der Führung „Eintracht – Du bist mein Verein!“ bietet das Eintracht Frankfurt Museum mit Unterstützung der Stiftung Diakonie Hessen zukünftig ein Projekt für Menschen mit und ohne Demenz. Das Projekt wird vom Stiftungsfonds DiaDem mit 5.000 Euro unterstützt. Bei der Scheckübergabe im Eintracht-Museum zeigte sich Stiftungsdirektor Wilfried Knapp begeistert von dem Projekt. „Wir unterstützen gerne Projekte, die sich an den Bedürfnissen der Betroffenen orientieren. Viele kulturelle Angebote richten sich eher an Frauen. Mit der Führung „Eintracht – Du bist mein Verein“ werden vom Eintracht-Museum aber gerade auch Männer angesprochen, die im Museum ihre Erinnerungen teilen können. Das macht das Angebot zusätzlich attraktiv.“ Auch Matthias Thoma, Geschäftsführer des Eintracht-Museums, freut sich auf das zusätzliche Angebot: „Viele Menschen mit Demenz erinnern sich noch gut an Erlebnisse aus der Jugend. Mit den herausragenden Ereignissen der Frankfurter Sportgeschichte können wir zukünftig mit unseren Besuchern aktive Erinnerungsarbeit leisten und die zwischenmenschliche Kommunikation fördern.“

Bild: © Eintracht Frankfurt Museum

DiaDem


Mehr Balance durch Bewegung

Sport und körperliche Betätigung wirken sich positiv auf die Symptomatik von Morbus Parkinson aus. Tanzen gilt daher inzwischen auch als ideale Unterstützungsmöglichkeit für Menschen, die an Morbus Parkinson leiden. Dank der Unterstützung durch die Irene und Helmut-Leitner-Stiftung konnte die von der Hilde-Ulrichs-Stiftung initiierte DVD "Tanz und Bewegung für Menschen mir Parkinson" jetzt neu aufgelegt werden. Die DVD enthält 16 Tanzübungen, die man  zu Hause alleine oder gemeinsam mit Freunden ausführen kann. Die DVD kann kostenfrei bei uns bestellt werden.

Senden Sie einfach eine Email an stiftung [at] sinn-stiften [punkt] de oder rufen Sie uns an 069-7947-6111.
Mehr Informationen über die Arbeit der Irene und Helmut-Leitnerstiftung gibt es hier: Leitner-Stiftung
 


Sinn stiften in Zeiten von Corona – wir sind für Sie da!


Die zunehmende Ausbreitung des Coronavirus stellt auch uns vor neue Herausforderungen.
Wir als Stiftung sind für viele Organisationen und Einrichtungen unverzichtbare Partner, um Projekte und Angebote zu finanzieren. Auch unsere Förderpartner*innen sind unter Umständen von der Corona-Krise unmittelbar und existentiell betroffen.

Als Dachstiftung mit diakonischem Auftrag sehen wir uns daher in der Verantwortung, unseren Förderpartner*innen besonders in dieser Ausnahmesituation zur Seite zu stehen und sie zu unterstützen.

 

Wir sind für Sie erreichbar
Auch wenn sich unsere Geschäftsstelle derzeit weitestgehend im Homeoffice befindet, sind wir für Sie während der üblichen Bürozeiten per Mail oder telefonisch erreichbar.

Für die anberaumten Sitzungen unserer Stiftungen haben wir elektronische Wege gefunden, damit die Beiräte auch weiterhin über Förderanträge beraten und beschließen können. Selbstverständlich werden zugesagte Fördermittel auch weiterhin ausgezahlt.
 

Neue Wege für Veranstaltungen und Projekte

Wir wissen, dass Ihre gewohnten Arbeitsabläufe auf den Kopf gestellt sind. Vereinbarte Projekte und Angebote können momentan unter Umständen nicht wie geplant durchgeführt werden. Vielleicht ist es jedoch möglich, alternative Formate für abgesagte Veranstaltungen oder Projekte zu finden. Bitte prüfen Sie, welche alternativen Wege und Formen es geben kann. Gerne stehen wir Ihnen dabei beratend zu Seite - so können wir die Krise gemeinsame als Chance nutzen.

 


Kontaktdaten der Geschäftsstelle
Tel: 069-7947-6111

Mail: stiftung [at] sinn-stiften [punkt] de

 


Bildung und Integration

Mit einem Betrag in Höhe von 7.000 Euro hat der Stiftungsfonds DiaKids die Arbeit des i-Punkt international im Diakonischen Werk Region Kassel unterstützt. Diese Einrichtung mit ihren vielfältigen Begegnungs- und Bildungsangebote steht für gelebte Interkulturalität. Im Treffpunkt werden u.a. angeboten:

  • Interkulturelle Gruppen und Treffpunkte (Cafés, Näh-, Koch- und Backgruppen)
  • Musisch-kulturelle Gruppen (Musik, Sport)
  • Hilfen für Schüler/innen aller Jahrgangsstufen
  • Schülermedienwerkstatt
  • Bildungsprojekte 

Seit 10 Jahren engagiert sich der Stiftungsfonds DiaKids gezielt für "Starke Kinder - starke Familien" und unterstützt vielfältige Projekte , um die Situation von Kindern und ihren Familien zu verbessern, die prekäre Lebenslagen und Armutsfolgen nicht aus eigener Kraft bewältigen können. Bild:© pixabay

Stiftungsfonds DiaKids

Mehr zum Projekt
 


Gleiche Chancen - gleiche Bildung

Nicht alle Kinder und Jugendliche haben durch ihre familiäre Situation die gleichen Bildungschancen. Dies macht sich in Zeiten von Home-Schooling verstärkt bemerkbar. Kinder und Jugendliche und ihre Familie benötigen jetzt besondere Unterstützung und Förderung. Der Stiftungsfonds DiaStart macht sich seit vielen Jahren für mehr Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit stark. Wir fördern Projekte für Kinder und junge Menschen, die neu in die Bildungskette kommen oder aus ihr herausgefallen sind. In besonderen Fällen sind auch Einzelfallhilfen möglich.

DiaStart


Immer mehr Menschen werden sozial bestattet – Broschüre informiert über würdevollen Abschied

Wie können Verstorbene ohne Angehörige oder ohne finanzielle Rücklagen würdevoll beerdigt werden? Die Diakonie Hessen hat zusammen mit der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck (EKKW) ihre Handreichung „Abschied in Würde“ überarbeitet, erweitert und neu aufgelegt. Der Ratgeber informiert auf 46 Seiten über die sozialen, rechtlichen, kirchlichen, theologischen und praktischen Fragen zur Sozialbestattung. Unterstützt wird das Projekt vom Stiftungsfonds Diadieu.
Stiftungsfonds Diadieu

Download Handreichung
 


3,46 Millionen für Förderungen

Mehr als 3,46 Millionen Euro konnten unsere Stiftungen bisher für soziale Projekte und Einzelfallhilfen zur Verfügung stellen.
Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle auch an unsere Stifter und Spender, die die Arbeit unserer Stiftungen seit vielen Jahren unterstützen. Ohne sie hätten wir nicht so viel Gutes tun können.

Mehr über unsere Arbeit können Sie auch im aktuellen Stifterbrief erfahren.
 


Gute Projekte fördern.
Vorsorgen für die Zukunft.
Menschen zum Mitmachen gewinnen.
Und nicht zuletzt: Bedürftigen und
benachteiligten Menschen beistehen
und damit Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten.

Das nennen wir: Sinn stiften.

Zahlen - Daten - Fakten