Chronik

Die Geschichte der Stiftung Diakonie in Hessen und Nassau begann lange vor dem 15. September 2005, dem Tag der Gründungsfeier im Maintower der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Die Verantwortlichen in der Stiftung Diakonie in Hessen und Nassau sind Herrn Dr. Heribert Renn, dem ehemaligen Leiter der Rechtsstelle des Diakonischen Werks in Hessen und Nassau, für seine umfangreiche und gründliche Vorbereitung der Stiftungsgründung dankbar.

Auf den folgenden Seiten sind wichtige Stationen der Stiftung Diakonie Hessen, ihrer landesweiten thematischen Stiftungsfonds und ihrer regionalen Unterstiftungen jeweils kurz dargestellt. Sie veranschaulichen das Wachstum der diakonischen Stiftungsbewegung im Einzugsgebiet der Diakonie Hessen im neuen Jahrtausend und verkörpern die Hoffnung, mit diesen Stiftungen weitere Säulen für eine nachhaltige Förderung diakonischer Arbeit schaffen zu können.

2020

Februar

Der Pfungstädter Bürgermeister Patrick Koch übergibt einen Scheck in Höhe von 138.500 Euro als Zustiftung an die Liridadi-Stiftung.

Die Gelder stammen aus der aufgelösten Pfungstädter Bürgerstiftung.

 

 

 

 

 

März

Als Auswirkung der Corona-Pandemie werden Sitzungen der Stiftungsgremien und Beiräte fast ausschließlich auf digitale Weise abgehalten. Alle Stiftungen arbeiten unverändert weiter, um den Förderpartner*innen besonders in dieser Situation beizustehen und sie zu unterstützen.
 

Mai

Der Stiftungsvorstand beschließt Förderanträge mit einem Volumen von rund 100.000 Euro.